Programm  D                                                                Überkopfreinigung


Geltungsbereich:
Gesamtbetrieb

Beschriebene Ausführung:
Ausführung einer Überkopfreinigung

Ziel:
Optische Reinheit sämtlicher Überkopfbereiche soll erreicht werden.
Prüfung der Zielerreichung:
Regelmäßige Kontrolle durch OL
Stichprobenartige Kontrolle durch BL
Reklamation durch Kunden

Vorgehensweise

Zur Überkopfreinigung gehören Bereiche in den Produktions- räumen, die bei der täglichen Betriebsreinigung vom Boden oder von vorhandenen Arbeitsbühnen aus nicht erreichbar sind. In der Regel sind die Bereiche höher als 2,5 Meter.

Arbeitsablauf

Je nach Materialbeschaffenheit werden die Deckenhaut, die Oberlichter und die Dachkonstruktionen mit ent- sprechenden Reinigungsmitteln eingeschäumt. Nach einer Einwirkungszeit von 15 Minuten wird der Über- kopfbereich mit dem Hochdruckgerät abgespült.

Nach Einschäumen der Klima-/Lüftungsschächte all- seitig außen, der Rohrleitungen, der geschlossenen Kabellager, der Konstruktionteile und der hochge- legenen Wandbereiche, soweit abwaschbar, werden diese nach einer 15minütigen Einwirkzeit bei mittlerer Druckstufe abgespült.

Die Reinigung der Luftschlitze sowie Lüftungsgitter in den Lüftungsschächten erfolgt von Hand mit Schwamm und Bürste.

Die Klarspülung aller Überkopfbereiche erfolgt mit einem HD-Gerät bei kleinster bis mittlerer Druckstufe.

Es folgt eine Sprühdesinfektion aller Überkopfbereiche.

Die Beleuchtungskörper werden von Hand mit Schwamm und Bürste gereinigt und mit Wischtüchern abge- trocknet.

Zum schnellen Abtrocknen sind die Räume gut zu be- lüften.

Bei der Überkopfreinigung werden die Tätigkeiten im Rahmen der Arbeitssicherheit nur von Gerüsten oder Arbeitsbühnen vorgenommen, welche den Sicherheits- bestimmungen entsprechen.

Reinigung im Überkopfbereich müssen immer als erster Arbeitsgang vorgenommen werden, da sonst die darunter liegenden Produktionsanlagen verschmutzt werden.



©AMD 2011